Bezugsstoff

Stoff

Bezugsstoffe sind Textilien mit besonderen Eigenschaften wie Scheuerbeständigkeit, Lichtechtheit, Pillingbildung und elektrostatisches Verhalten. Sie verleihen einem Möbelstück eine lange Ansehnlichkeit. Bezugsstoffe gibt es in einer riesigen Fülle an Farben und Dessins. Sie bestimmen wesentlich die Optik eines Möbels. Für die Wahl des Bezugsstoffes gelten folgende wichtige Faustregeln: 1. Möbel und Bezugsstoff sollten immer qualitativ zueinander passen. 2. Beanspruchung und Umgebung der Polstermöbel sind wichtig, wenn es um die Farbe und Haltbarkeit geht. Alle Bezugstoffe müssen starken Belastungen standhalten. Gute Gebrauchseigenschaften sind hoher Scheuerwiderstand, geringe Druckempfindlichkeit, hohe Festigkeit des Flors bei Velouren, angenehmer weicher Griff, hohe Lichtechtheit, Reibechtheit der verwendeten Farben, geringe Schmutzempfindlichkeit, gutes Reinigungs- und Pflegeverhalten. Auf Möbelstoffe gibt es keine Garantie. Eine Fehlentscheidung hinsichtlich der Stoffauswahl ist kein Reklamationsgrund. Entscheidend für die Haltbarkeit sind Webart und textile Rohstoffe. Bei der Webart unterscheidet man drei Möbelstoffarten: gewirkte Stoffe, Flachgewebe und Veloure. Zu den strapazierfähigsten Bezugsstoffen gehören Polyacryl- und Polyesterveloure.

« zurück zur Übersicht

Weitere Lexikoneinträge, die für diesen Text relevant sind:

Dessin | Lichtechtheit | Pilling | Pol | Scheuerbeständigkeit | Bezugsstoff |