Buchstabe W im Polstermöbel Lexikon


W


Walken

Das Walken ist ein spezielles Ausrüstungsverfahren. Der Stoff wird unter Wärme, Druck und Feuchtigkeit kräftig bewegt und gestoßen. Durch diesen Vorgang schrumpft das Gewebe, was bei einigen Fasern zu einer Verfilzung führt. Andere werden wasserabweisend, aber für alle gilt, das durch diesen Prozess später beim Waschen diese Stoffe nur noch minimal einlaufen.[...]

weiterlesen »

Warenbreite

Bezeichnet die Herstellungsbreite. Die gesamte Nutzbreite des Stoffes. [...]

weiterlesen »

Waterlily

Markenname für ein neuentwickeltes Polstermaterial mit hohem Komfort. Es gehört zu den Schaumstoffen, unterscheidet sich aber beispielsweise von PUR-Schaumstoff dadurch, dass als Treibmittel Wasser eingesetzt wird. Es ist frei von Zusätzen wie FCKW, PCP etc. und wird wegen der Umweltverträglichkeit immer häufiger verarbeitet.[...]

weiterlesen »

Wattevlies

Eine aus Polyesterfasern hergestellte Watte. Sie kann mit feinem Nessel abgesteppt oder an der Oberfläche verleimt sein. Sie liegt als schützende Schicht zwischen dem Schaumpolster und dem Bezugsstoff.[...]

weiterlesen »

Wattieren

Von Wattieren spricht man, wenn Stoffe mit einem bauschigen Füllmaterial wie zum Beispiel einem Dacron-Vlies oder einer Kapok-Einlage unterfüttert werden. Auf die gewünschte Weichheit und Plastizität ausgerichtet, werden Wattebahnen unter den Bezugsstoff gelegt und durch Nähte fest verbunden.[...]

weiterlesen »

Weißpolster

Beim Weißpolster wird die mit Watte abgedeckt Polsterung anstatt direkt mit Bezugsstoff erst mit Nessel bezogen. Zudem bezeichnet man Polstermöbel immer dann mit Weißpolster, wenn das Polstermöbel mit Kundenstoff bezogen werden soll, die Bezugsarbeit aber bereits im Preis enthalten ist.[...]

weiterlesen »

Wellenfedern

Wellen- bzw. Schlangenfedern bestehen aus einem gehärteten oberflächenveredelten (z.B. phosphatiert oder feuerverzinkt) Federstahldraht mit unterschiedlichen Drahtdicken und der typischen Wellenform. In der Praxis werden die Wellen- oder Schlangenfedern meistens als „Nosag-Federn“ bezeichnet.[...]

weiterlesen »

Wirken

Beim Wirken entsteht im Gegensatz zum Weben, bei dem die Fäden rechtwinklig verkreuzt werden, ein Stoff aus verschlungenen Maschen. Man unterscheidet das Kulieren, das in etwa dem Stricken entspricht, und das Kettwirken, das eher dem Häkeln entspricht. Gewirke werden von Wirkmaschinen, wie zum Beispiel der Raschelmaschine oder der Häkelgalonmaschine, produziert.[...]

weiterlesen »

Wolle

Schafswolle, Kaninchenwolle und Ziegenwolle wie die berühmte Kaschmirwolle sind die bekanntesten Arten und werden unter dem Textilkennzeichnungsgesetz als Wolle klassifiziert. Schwer entflammbar, elastisch und sehr dehnbar gilt es trotz der heutigen vielfältigen Kunststofffasern als vertvoller Rohstoff. [...]

weiterlesen »