Buchstabe H im Polstermöbel Lexikon


H


Höhenrapport

Mit Höhenrapport meint man den Abstand, in dem sich ein Stoffmuster der Höhe nach, also in Kettrichtung, wiederholt. Anschaulicher ist der Begriff Längenrapport.[...]

weiterlesen »

Haken

Ein Haken ist ein Verbindungsstück vom Vorhang zum Aufhängesystem. Es dient als weitere (Zwischen-) Verbindung zu einer Gleiterkordel, Metall- oder Holzringen oder weiteren Gleitern oder Röllchen.[...]

weiterlesen »

Halbleinen

Ist der geschützte Begriff für Gewebe mit einer Kette aus reiner Baumwolle und einem Schuss aus reinem Leinen, wobei der Leinenanteil mindestens 40% des Gesamtgewichts ausmachen muss. Sie haben deshalb die Optik und die positiven Gebrauchseigenschaften sowohl von Baumwolle als auch von Leinen, sind glatt und matt glänzend, weitgehend fusselfrei, saugfähig, sehr strapazierfähig und gut waschbar. Daher wird die Halbleinenkombination hauptsächlich für Bett-, Bad-, Tisch- und Küchenwäsche[...]

weiterlesen »

Haptik

Mit der Haptik eines Stoffes meint man die Art und Weise, wie er sich anfühlt – also beispielsweise weich oder rau, glatt oder flauschig. Der Begriff leitet sich vom griechischen Ausdruck für „greifbar“ her und bezeichnet all das, was wir über den Tastsinn wahrnehmen können. Neben der Optik und den Gebrauchseigenschaften gehört die Haptik zu den wichtigsten Eigenschaften eines Stoffes.[...]

weiterlesen »

Heftung

Unter einer Heftung versteht man eine Polsterflächenaufteilung, die durch flachgewebte, geometrische Einzelaufteilungen gekennzeichnet ist. Sie entsteht, indem der Polsterbezug an spiegelbildlich markierten Stellen mit Hilfe von Heftstichen durch eine elastische Polsterauflage bis auf das Grundpolster gezogen und dort befestigt wird. Nach der Form der Heftfelder unterscheidet man Raute, Rauten mit Pfeifen, halbe Rauten mit Pfeifen, Quadrate und Rechtecke.[...]

weiterlesen »

Hinterstich-Nähstich

Er heißt auch „Rückstich“ und wird ebenfalls mit einer geraden Nadel ausgeführt. Die Nadel wird dabei immer von unten her durch das letzte Loch nach oben geführt und in das vorletzte Loch zurückgestochen. Auf der Rückseite soll der Faden stets entweder oberhalb oder unterhalb der Nadel liegen, nur so sind die Stiche auf der Rückseite einwandfrei. Die einzelnen Stiche bilden Schlingen, die sich bei Zugbeanspruchung zuziehen.[...]

weiterlesen »

Hochgewebe

Hochgewebe vor allem Gobelins – werden am Hochwebstuhl mit senkrecht verlaufender Kette gewebt. Jedoch: Vereinzelt wird bei Stoffen oder Teppichen mit Flor ebenfalls von Hochgeweben gesprochen, selbst wenn sie an einem Flachwebstuhl entstanden sind – als Abgrenzung zu den Flachgeweben ohne Flor.[...]

weiterlesen »

Hochlehner

Ein Hochlehner ist ein Sessel mit überproportional hoher Rückenlehne von 105 bis 110 cm.[...]

weiterlesen »

Hocker

Einfaches Sitzmöbel oder Stuhl ohne Arm- und Rückenlehne. [...]

weiterlesen »

Holzarten

Für Qualitäts-Polstermöbel werden nur ausgesuchte Hölzer wie zum Beispiel Buche, Red Alder, Linde, Kirsche und Ahorn verwendet.[...]

weiterlesen »

Huntingleder

Huntingleder ist ein auf der Spaltseite geschliffenes Rauhleder. Es hat so gut wie keine Narbung, so dass Schmutz und Feuchtigkeit sich nicht so leicht festsetzen können. Außerdem ist es besonders kratzfest.[...]

weiterlesen »

Husse

Als Husse (französisch: Housse) bezeichnet man einen dekorativen textilen Überwurf für Polstermöbel. Diese Art der Polsterung lässt ein Möbelstück legerer wirken.[...]

weiterlesen »