Buchstabe N im Polstermöbel Lexikon


N


Nadelholz

Nadelhölzer sind weiche bis mittelharte Hölzer, z. B. Fichte, Tanne, Kiefer, Lärche usw. Die Großporigkeit dieser Hölzer gewährleistet ein gutes Verankern bestimmter Überzugsmittel. Diese Hölzer sind zum Teil harzhaltig.[...]

weiterlesen »

Nahtbild

Der optische Gesamteindruck einer Naht einschließlich Auswahl von Stichtyp, Nähmittelfarbe und -stärke.[...]

weiterlesen »

Nahtbild

Nahthaltbarkeit und Nahtsicherheit während des Gebrauchs. Die Stichlänge und die Stichdichte haben einen entscheidenden Einfluß auf die Nahtfestigkeit und Nahtdehnung. Textile Bezugsmaterialien können je nach Beanspruchung mit kurzer Stichlänge vernäht werden. Beim Zusammenfügen von Lederteilen wird ein längerer Stich empfohlen, damit nicht ein Perforationseffekt einrtitt. Eine zu geringe Stichdichte kann die Materialdehnung im Bereich der Naht blockieren, was unter Umständen zu Zügen[...]

weiterlesen »

Nahtverarbeitung

Die verfahrenstechnische Auswahl und Wirkung der nahtbezogenen Einflußfaktoren, wie z.B. Nahtart, Stichtyp, Stichdichte, Fadenspannung, Transporteur und Nähmittel versteht man unter der Nahtverarbeitung.[...]

weiterlesen »

Nahtverlauf

Die Lage einer Naht im Hinblick auf Funktion und Wirkung.[...]

weiterlesen »

Nappaleder

Nappaleder wird vielfach bei Polstermöbel verwendet. Der Sammelbegriff ist dem Napa Valley entlehnt, weil dort ursprünglich äußerst geschmeidige Glattleder hergestellt wurden. Nappaleder bezeichnet chromnarbiges und vollgegerbtes Glattleder und wird aus den Tierhäuten verschiedener Tiere hergestellt. [...]

weiterlesen »

Naturfasern

Aus Tierhaaren oder Pflanzen gewonnenes Material wie Baumwolle, Jute, Leinen, Mohair, Schurwolle und Seide.[...]

weiterlesen »

Neckleder

Neckleder ist ein Leder mit ausgeprägtem Narbenbild. Es kann von 1,8 bis 5 Millimeter dick sein. Mast- und Halsfalten sind sichtbar.[...]

weiterlesen »

Nessel

Der Nessel ist ein schlichter, leinwandbindiger Stoff aus einfachen Baumwollgarnen. Er kommt entweder naturweiss oder gebleicht und in vielen verschiedenen Breiten in den Handel und wird häufig als Druckgrundware verwendet. Man unterscheidet den relativ groben Cretonne vom feinfädigeren Renforcé und dem noch feineren Kattun.[...]

weiterlesen »

Nosagfedern

Nosagfedern können ein Teil einer Unterfederung sein und werden unter diesem Punkt näher definiert.[...]

weiterlesen »

Nubukleder

Nubukleder ist ein auf der Narbenseite geschliffenes, samtartiges und edles Kalb- oder Rindleder. Der Schliff korrigiert die Naturmerkmale leicht. Es ist sehr empfindlich, zeigt schnell Gebrauchsspuren und bekommt eine Patina.[...]

weiterlesen »

Nylon

Nylon ist ein Gattungsbegriff für Polyamidfasern, jedoch kein geschützter Markenname. Die Fasern werden im Schmelzspinnverfahren produziert. Wie auch andere Polyamide ist Nylon hochelastisch, sehr reißfest und scheuerbeständig, schnell trocknend, knitterfest, mottensicher, laugenfest, fäulnisbeständig und plissierfähig. Allerdings neigen weiße Nylonartikel zum Vergilben und Vergrauen, da ihre weiße Farbe durch optische Ausheller entsteht.[...]

weiterlesen »